Mit uns an Ihrer Seite schlagen Sie die Brücke in die Zukunft Ihres Unternehmens.

Modul II

  1. Überzeugendes Veränderungskonzept: Sie haben in einem strukturierten Prozess ein zukunftsfähiges Geschäftsmodell für Ihr Unternehmen gefunden. Ihr Unternehmen steht dahinter, weil die Belegschaft und sonstige wesentliche Stakeholder in die Entwicklung der Unternehmenszukunft einbezogen sind.
  2. Vertrauensvolles Einvernehmen: Sie bewegen sich mit Ihrem Unternehmen in dem passenden Rechtsrahmen, der die Veränderung für alle Betroffenen rechtlich absichert. Entscheidende Geschäftspartner sind von der Zukunftsfähigkeit Ihres Geschäftsmodells überzeugt und nach einem strukturierten Verhandlungsprozess bereit, den erforderlichen finanziellen Beitrag zur Veränderung zu leisten. Die Zukunft Ihres Unternehmens steht auf einer soliden finanziellen Grundlage.
  3. Konsequente Umsetzung: Sie sind dabei, planvoll die erforderlichen Maßnahmen zur Veränderung umzusetzen und sehen erste Erfolge. Ihr Unternehmen lässt den Krisenmodus hinter sich und gewinnt seine Zukunft. Sie selbst fühlen sich irgendwie an die Phase Ihrer Unternehmensgründung erinnert.

Unsere „Essentials“ in diesem Modul:

  1. Wir entwickeln und dokumentieren das Sanierungskonzept und leiten daraus die Eckpunkte eines Sanierungsvergleichs ab.
  2. Wir erarbeiten eine Verhandlungsstrategie zur Annahme des Sanierungsvergleichs und organisieren den Verhandlungs- und Abstimmungsprozess.
  3. Wir führen zur Absicherung der Beteiligten die gerichtliche Bestätigung des Sanierungsvergleichs nach § 97 StaRUG herbei.

Das neue deutsche Krisenrecht begünstigt Unternehmen, Geschäftsleitung und Geschäftspartner, die frühzeitig die Krise nutzen und auf einem soliden, planvollen und abgestimmten Konzept die Zukunft ihres Unternehmens sichern wollen: diesen Unternehmen tut sich ein geräuschloser Weg zur Anpassung ihrer finanziellen Verpflichtungen an die Bedürfnisse der Neuausrichtung des Unternehmens auf: Der Sanierungsvergleich. Er ist Ausdruck vorausschauenden und verantwortungsbewussten Handelns in der Krise und schützt das Sanierungsvorhaben gegen Anfechtung und die verantwortlichen Personen gegen Haftung in Gegenwart und Zukunft. Er ist die rechtliche Flankierung des Veränderungsvorhabens.

Voraussetzung: Die Gestaltung der Zukunft wird zur gemeinsamen Sache mit denen gemacht, die einen Beitrag zur Zukunftssicherung leisten sollen. Dies gelingt nur mit einem ehrlichen Veränderungskonzept und einem Verhandlungsstil, der das Vertrauen in das Unternehmen auch in Zeiten der Krise bewahrt.

Die Konsensbildung unter den Sanierungspartnern erfolgt außerhalb eines gerichtlichen Verfahrens. Auf der Grundlage eines ernsthaften und soliden Veränderungskonzepts organisieren und gestalten wir den Prozess der Konsensbildung unter den Sanierungspartnern. Dazu wenden wir allgemein anerkannte, in der Praxis erprobte Verfahren außergerichtlicher Konsensbildung („Consensus Building“) und des Verhandlungsmanagements an. Sie gewährleisten die für außergerichtliche Veränderungsvorhaben unverzichtbare Prozessflexibilität und Kreativität in der inhaltlichen Gestaltung des Sanierungsvergleichs.